So hört man Ihnen zu!

Wer will es nicht können? Wer will nicht die Fähigkeit besitzen, mit wenig Aufwand viel zu erreichen? Oder zumindest, das Ziel zu erreichen, dass einem das Publikum auf eine Weise zuhört, dass es danach auch noch weiß, was ich als Sprecher gesagt habe. Ich möchte ja nicht meine Zeit vergeuden und vor mich hinblubbern, was ich alles weiß. Im besten Falle gehen meine Ambitionen so weit, dass mir viel daran liegt verstanden zu werden.

Es gibt verschiedene Strategien dazu.
Man könnte eine wahnsinnig ausgefeilte und bunte PowerPoint Präsentation erstellen. Oder lustige Dinge an eine FlipChart schreiben.

Es gibt auch die Möglichkeit so gut vorbereitet zu sein, dass man sich galant auf die Ecke eines Tisches lehnen kann und den Text vortragen kann, den man seit Ewigkeiten vorträgt. Präsentationshilfen sind da meist nicht mal mehr notwendig.

Doch Achtung! Wie sind so die Erfahrungen?

Wie viele Leute sitzen bei PowerPoint Präsentationen im Publikum und denken über Fragen nach wie:

  • “Hätte er dafür nicht eine andere Farbe wählen können?”
  • “Für solche Effekte hätte ich lieber das x-PlugIn genommen.”
  • “Oh das ist aber oldschool, diese Schriftart.”
  • “Die wollte wohl lustig sein.”
  • “Erst Slide 9/27? … das kann dauern.”
  • “Könnte man das nicht anders visualisieren?”
  • “Jetzt sind die Batterien in der Fernbedienung leer.”
  • “Hätte er mal lieber einen Laserpointer dabei.”
  • “Gibts das später als Handout oder Download oder muss ich mitschreiben?”

Ich bin ziemlich sicher, dass das gar nicht Ihr Anliegen ist. Der wichtigste Punkt bei gesprochener Kommunikation, bei Präsentationen, Vorträgen, Lesungen und auch bei Telefonaten ist:

Vermitteln Sie Ihren Zuhörern das Gefühl, dass es Ihnen wichtig ist, von ihnen verstanden zu werden.
Geben Sie sich Mühe mit dem Sprechen, gibt sich Ihr Publikum Mühe zuzuhör

Die Grundlagen einer gut geführten Kommunikation sind auch gar nicht so schwierig. Dazu gehört:

  • Sprechen Sie dem Publikum emotional zugewandt. Also versuchen Sie mit einem positiven
  • Grundgefühl in das Gespräch zu starten.
  • Artikulieren Sie deutlich.
  • Sprechen Sie mit fester Stimme.
  • Verwenden Sie Sprechmelodie.
  • Bleiben Sie in Bewegung – rennen Sie nicht auf und ab, aber erstarren Sie nicht.
  • Atmen Sie sinnvoll.

Mit Hilfe dieser wenigen Tipps werden Sie Ihr Publikum wie von selbst für sich gewinnen. Es ist keine Neuigkeit, dass Menschen zum Kopieren eines Verhaltens neigen. Wenn Sie sich mit dem Sprechen Mühe geben, gibt sich Ihr Publikum Mühe Sie zu verstehen.

Wenn ich Ihnen beim Üben helfen kann, lassen Sie es mich wissen!

 

Zurück zur Auswahl